Elektrik

 

Vielleicht ein paar Sätze vorneweg:

Die meisten Komponenten, also Schalter, Sicherungsblock und Steckdosen, sind China-Teile...

Ich habe in den letzten Jahren keinerlei schlechte Erfahrungen mit diesen Teilen gemacht, also habe ich sie wieder verbaut.

Kabel, Kabelschuhe, Sicherungen usw. sind allerdings Markensachen. Auch ein Erfahrunswert. 

 

Aktuell ist nur eine 100Ah Batterie verbaut - die normale Starterbatterie.

Die Vorbereitung für ein Doppelbatteriesystem  sind aber schon getroffen worden. 

Aufgrund der Vielzahl an Verbrauchern ist das die einzig sinnvolle Lösung. 

Die Elektrik besteht im Wesentlichen aus zwei getrennten Kreisen: alles, was während der Fahrt wichtig ist (Beleuchtung, Steckdosen für Handy und Tablet vorne) und alles, was das Reisen betrifft (Stromverteilung hinten, Kühlbox, Beleuchtung des Tisches usw.)

Ich habe bisher knapp 50m 4mm²-Kabel nur für Schalter und Beleuchtung verlegt. Und es ist noch nicht alles fertig.

 

Vorne ist ein Rocker-Switch Panel mit vier Schaltern verbaut. Gesteuert werden die Fernlichter, Rückfahrscheinwerfer und die 3 USB Ladedosen vorne.

 

 

Hinten ist ein Sechserpanel mit Spannungsanzeige, USB und 12v-Anschluss verbaut.

 

 

In die Hecktür ist ist jetzt eine Beleuchtung für den Klapptisch integriert. Übrigens, eine Kennzeichenleuchte aus dem NFZ-Bereich.

Simpel, wasserdicht und hell genug...

 

Zur Stromversorgung:

 

Zum Einsatz kommt ein T-Max Doppelbatteriesystem zur Überwachung und gegebenenfalls Überbrückung der beiden Fahrzeugbatterien.

  1. Starterbatterie: Exide 100AH
  2. Versorgerbatterie: Ective 95AH GEL – Deep Cycle

Die Versorgerbatterie wird zwischen der Rückbank und dem Kofferaumausbau positioniert.
Natürlich wird sie in einer Standard-Batteriehalterung für Fahrzeugbatterien gesichert, die mit der Bodenplatte des Kofferaumausbaus fest verschraubt ist. Das gute Stück wiegt gute 20kg – da möchte man kein unnötiges Risiko eingehen.

Ich habe mich deshalb für eine GEL-Batterie entschieden, weil sie wartungsfrei und gasungsfrei ist. Auch sind diese Batterien durch ihre Bauart komplett verschlossen und somit auslaufsicher.

Ebenso benötigt man kein spezielles Ladegerät, wie z.B. bei AGM-/LiFePo-Akkus.

Abgesehen davon stimmt auch das Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

Fotos folgen dann, wenn alles eingebaut ist ;)